08.01.2016

Menschen können sooo drollig sein

Menschen sind eine wirklich merkwürdige Art. Völlig unspezialisiert auf irgendwas, meinen aber ALLES zu können. Manchmal, wenn ich meiner Menschin zuschaue, weiß ich nicht, ob ich sie einfach nur ganz putzig und süß finden soll oder grenzenloses Mitleid habe und ihr helfen will.
Heute war auch wieder so ein Moment.
Gestern hatte ich mein Stilzchen, ein schönes griffiges Wurfseil, im Feld abgelegt. Ich wollte es dann später wieder einsammeln. Wir sind dann aber einen anderen Weg zurück gelaufen, also kam ich gestern nicht mehr dazu, es mit nach Hause zu nehmen.
Na ja, das ist natürlich auch blöde, weil andere Hunde dann 'ne Menge Zeit haben, damit Unfug zu treiben oder es auch nur woanders abzulegen.
Heute geht meine Rundköpfin dann mit mir raus und kündigt schon an, dass wir mal nach dem Stilzchen Ausschau halten. Super Idee. Soweit. Und dann macht sie wieder so etwas, wo jeder mit ein bisschen Grips im Kopf sich fragt, was das wohl soll. Da geht sie über's Feld, aufrecht wie sie nunmal geht, die Nase damit viiiieeel zu bodenentfernt, und zu allem Überfluss hält sie sich dabei die Hand vor die Augen. Von all den unterentwickelten Sinnen, die dem Mensche so eigen, sind ihm die Augen aber die wichtigsten Hilfsmittel zum Suchen. Ich bin verwundert und halte mich hinter ihr, um zu beobachten, was sie vorhat oder wie sie so etwas finden will.
Mein Freu-lein behauptet zwar, sie hält ihre Hand gegen die Sonne, aber....mmh macht auch nicht mehr Sinn. Denn sehen tun Menschen eindeutig besser bei Licht. Und außerdem will sie doch mein Stilzchen finden. Wieso sollte sie dazu erst die Sonne verstecken?
So läuft sie also über das Feld, dreht sich hierhin und dorthin und stellt nach einer ganzen Weile fest: "Ich kann's nicht finden, mein Schöner".
>Ach nein, sowas!< schießt es mir durch die Hirnlappen. >Wer hätte das gedacht<. Ich lasse ihr noch ein bisschen Zeit. Immerhin scheint sie noch wahrzunehmen, dass ich schön bin. Die Lage ist vielleicht noch nicht ganz hoffnungslos. Und wie man weiß, ist es ja gut, wenn man dieser Art die Möglichkeit gibt, selbst auf die Lösung des Problems zu kommen. Das wird dann besser gelernt und memoriert.
Wieder einmal schwanke ich, weil sie wirklich zum liebhaben ist, wenn sie sich so ganz viel Mühe gibt - und dabei so doo....urcheinander ist.
Doch bevor sie all zu frustriert ist, greife ich doch ein. Ich senke meine Nase, laufe ein paar Meter und bringe ihr schließlich das Stilzchen. Sie jubelt und ist restlos begeistert von mir, lobt mich und findet mich supermegaspitzentoll. Ich sie auch, mein lustiges Menschlein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten